Der BLSJ

#Orlando

Wie professionell arbeiten heterosexuell veranlagte JournalistInnen, wenn es in der aktuellen Berichterstattung um Lesben und Schwule geht?

Twitter-Logo vom Pulse-Club

Twitter-Logo von “Orlando’s Premiere Gay Ultra Lounge, Nightclub, and Bar”; Foto: Pulse

Die Berichterstattung über Orlando verschwindet langsam von den Startseiten der Medien. Doch Orlando wird aus den Köpfen vieler nicht-heterosexueller Menschen nicht so schnell verschwinden. Und das hat auch mit der Berichterstattung und den “offiziellen” Reaktionen auf das Terror-Attentat zu tun. [mehr...]

Die Broschüre "Schöner schreiben über Lesben und Schwule"

Die Broschüre “Schöner schreiben über Lesben und Schwule”

Schöner schreiben über Lesben und Schwule

Ein Leitfaden für die Berichterstattung

Viele Medien berichten gerade jetzt in der CSD-Saison regelmäßig über Lesben und Schwule. Das finden wir gut! Als kleine Hilfe für den Arbeitsalltag haben wir unseren Leitfaden aktualisiert und erweitert: Neben vielen Beispielen aus der Praxis finden Sie auch kurze Texte zur Einordnung von Formulierungen und ein kleines Glossar. [mehr...]

Felix-Rexhausen-Preis 2016

Portrait von Felix Rexhausen aus dem Jahr 1967; Foto: Georgia-Gembardt

Felix Rexhausen 1967; Foto: Georgia Gembardt

Der BLSJ bedankt sich für die zahlreichen Einsendungen zum diesjährigen Felix-Rexhausen-Preis, mit dem bereits zum 19. Mal ein besonderes publizistisches Engagement bei der Berichterstattung über Lesben, Schwule und Bisexuelle gewürdigt wird. Eingereicht werden konnten journalistische Beiträge, die zwischen 1. April 2015 und 31. März 2016 veröffentlicht wurden. Alle Informationen finden Sie hier. Die Jury tagt am 19. Juni in Köln.

Stadt Köln hat Felix-Rexhausen-Platz am Tag der Menschenrechte eingeweiht

Straßenschild mit Beschriftung Felix-Rexhausen-Platz

Der Felix-Rexhausen-Platz in Köln; Foto: Axel Bach

Bezirksbürgermeister Andreas Hupke hat am 10. Dezember den Felix-Rexhausen-Platz hinter dem Kölner Bahnhof eingeweiht.

Weitere Informationen und Bilder folgen. Bis dahin empfehlen wir diese Texte und Bilder:

Späte Ehrung: Felix-Rexhausen-Platz eingeweiht

Bildergalerie bei Flash Cologne

Gruppenbild der Preisträgerinnen und Preisträger (von links): Tobias und Falk Steinborn (QueerblickTV), Wolfgang Kerler (BR), Anne Bohlmann (rbb), Barbara Kostolnik (BR), Moderator Thomas Hackenberg, Oliver Bätz (Arte), Arnd Riekmann (Jury) und André Schäfer (Arte); Foto: Axel Bach

Gruppenbild der Preisträgerinnen und Preisträger (von links): Tobias und Falk Steinborn (QueerblickTV), Wolfgang Kerler (BR), Anne Bohlmann (rbb), Barbara Kostolnik (BR), Moderator Thomas Hackenberg, Oliver Bätz (Arte), Arnd Riekmann (Jury) und André Schäfer (Arte); Foto: Axel Bach

Felix-Rexhausen-Preis 2015 für Radio-Feature über sexuelle Vielfalt in der Schule

Charlotte Funke und Anne Bohlmann gewinnen Rexhausen-Preis in Köln

Ein Thema sorgte im vergangenen Jahr für hitzige Diskussionen: sexuelle Vielfalt in der Schule. Ein neuer Bildungsplan für Baden-Württemberg hatte Anfang 2014 die Debatte darüber losgetreten, ob das Thema in den Unterricht gehört.
Die RBB-Reporterinnen Charlotte Funke und Anne Bohlmann nehmen die Debatte zum Anlass, um einen Blick auf die Realität in Berlin und Brandenburg zu werfen: Wie steht es hier um die sexuelle Vielfalt im Schul-Alltag? Für dieses Radio-Feature sind die Autorinnen am Samstag (4. Juli 2015) vom Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen (BLSJ) mit dem Felix-Rexhausen-Preis 2015 ausgezeichnet worden. [mehr...]

Die aktuelle Pressemitteilung mit der Bekanntgabe der Gewinner_innen sowie die Begründungen der Jury

Pressefoto in Druckauflösung (Nutzung mit Urheberangabe kostenfrei)

Die Laudationes – ausführliche Begründungen der Jury

DREIMAL STOPP!
Drei Forderungen an die Medien

Der “Waldschlösschen-Appell” gegen die Verharmlosung homosexualitätsfeindlicher Diffamierungen in den Medien

Logo zur Initiative "Der Waldschloesschen-Appell"

Lesben und Schwule stehen aufgrund der Diskussion um die rechtliche Gleichstellung homosexueller Lebensgemeinschaften im Fokus der Medienöffentlichkeit. Wir begrüßen eine breite Diskussion um die politische und juristische Ausgestaltung der Rechte Homosexueller. Wir wehren uns jedoch dagegen, dass Argumentationsmuster, die der Diffamierung der Identität Homosexueller dienen, weiterhin als “Debattenbeiträge” oder “Meinungsäußerungen” verharmlost werden. [mehr...]

Vielfalt lesbisch-schwuler Presselandschaft nimmt ab

BLSJ zur Situation des Pressemarktes

Der Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen veröffentlicht fünf Thesen zur Situation des lesbisch-schwulen Pressemarktes: Beim Ringen der Blätter ums Überleben dürfe nicht die journalistische Sorgfaltspflicht über Bord geworfen werden. [mehr...]

Warum Lesben und Schwule im Lokalen kaum vorkommen

Podiumsdiskussion beim Netzwerk Recherche in München

Sven Kneipp, Christina Herz, Moderator Martin Munz und Heidi Breer auf dem Podium in München. Foto: Franziska Senkel

Sven Kneipp, Christina Herz, Moderator Martin Munz und Heidi Breer auf dem Podium in München. Foto: Franziska Senkel

Unter dem Titel “Auf dem Land herrscht noch Anstand” hat der BLSJ eine Podiumsdiskussion organisiert. Die Veranstaltung fand als Teil einer zweitägigen Fachkonferenz des Vereins Netzwerk Recherche in München statt. Mit BLSJ-Vorstand Martin Munz diskutierten Sven Kneipp (offen schwuler Bürgermeister Merklingen), Christina Herz (NDR Hannover) und Heidi Breer (freie Journalistin) über die Schwierigkeiten von Homosexuellen im ländlichen Raum, offen mit ihrer sexuellen Orientierung umzugehen, und darüber, dass Lesben und Schwule in der Lokalberichterstattung immer noch kaum vorkommen. [mehr...]

Den Tagungsband kann man hier herunterladen.

Mehr zum Thema “Lesben und Schwule als Thema im Lokalen”

Schön! Stark! Frei!

Wie Lesben in der Presse (nicht) dargestellt werden

Buch-Cover Schön! Stark! Frei!

Wenn Journalistinnen und Journalisten über Lesben und Schwule schreiben, kommt nicht immer etwas Sinnvolles heraus. Das hat auch die Münchener Journalistin Elke Amberg bemerkt, als sie alle erschienenen Artikel zu den lesbisch-schwulen Themen “Rechtliche Gleichstellung” und “Christopher-Street-Day” analysiert hatte, die im Verlauf eines halben Jahres in vier Tageszeitungen erschienen sind. Mit Unterstützung des BLSJ konnte die Studie als Buch veröffentlicht werden. [mehr...]